StartseiteReiseberichteStellplätze und TippsGeführte TourenWohnmobilrecht

Geführte Touren mit dem eigenem Reisemobil - worauf muss ich achten?

Sicherungsschein
Ein wesentlicher Punkt ist die Ausgabe eines Sicherungsscheins einer Insolvenzversicherung für Pauschalreisen, der seitens des Gesetzgebers gemäß § 651k des BGB auch vorgeschrieben ist. Den Sicherungsschein im Original sollten Sie bereits zusammen mit der Reise- bzw. Buchungsbestätigung erhalten. Damit sind Sie abgesichert, wenn der Reiseveranstalter vor oder während der Reise Pleite geht. Das bereits gezahlte Geld geht dann nicht verloren, Ihre Aufwendungen während der Reise, die infolge der Zahlungsunfähigkeit entstehen, werden erstattet.

Reiseversicherungen
Klären sollten Sie auch, welche Versicherungen im Reisepreis enthalten ist. Reiserücktrittsversicherung? Zusatzkrankenversicherung? Reisegepäckversicherung? Wenn diese Versicherungen nicht angeboten werden, dann sollten Sie sich überlegen, ob Sie solche Versicherungen selbst abschließen. Sie sollten auf jeden Fall einen internationalen Schutzbrief für ihr Reisemobil besitzen.

Haftung des Veranstalters
Ein Reiseveranstalter haftet grundsätzlich im Rahmen der so genannten Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns. Das trifft auf die Reisevorbereitung, auf die Auswahl der Leistungspartner und vertragsgemäße Erfüllung der Reiseleistung zu.
Eine Beschränkung der Haftung ist möglich. Die Summe der Haftung wird in der Regel mit einer Obergrenze eines mehrfachen des Reisepreises begrenzt. Wie hoch ist die Haftpflichtsumme? Angemessen scheint mindestens der dreifache Reisepreis zu sein. Bei Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit seitens des Veranstalters darf es keine Begrenzungen geben.

Rücktritt von der Reise
Durch den Kunden: Die Gebühren für einen Rücktritt von der Reise und die Staffelung der Rücktrittsgebühr ist sehr unterschiedlich geregelt. Beispiel: Bis 60 Tage vorher 15% des Reisepreises oder Anbieter nehmen ab 50 bis 120 Euro Bearbeitungsgebühr und 80 Tage vor Reiseantritt bereits 30% des Reisepreises. Das ganze staffelt sich bis 14 Tage vor Reiseantritt mit 100% der Reisekosten. Eine Reiserücktrittsversicherung ist daher zu empfehlen.
Durch den Veranstalter: Wenn bei der Reiseausschreibung auf eine Mindestteilnehmeranzahl hingewiesen wurde und diese nicht erreicht wird. Es gibt auch die Regelung, wenn ein Kunde “die Durchführung der Reise nach erfolgter Abmahnung stört”, dann ist die sofortige Aufhebung des Vertrages möglich!

Reiseleiter
Haben die Reiseleiter eine Fachausbildung? Sind es freie Mitarbeiter (aus dem Reiseland?) oder fest angestelltes Personal? Ein Reiseleiter sollte das Land, wie auch die Mentalitäten der Bevölkerung gut kennen und das Land nicht zum ersten Mal bereisen. Mindestens Englisch plus Landessprache sollte ein Reiseleiter gut beherrschen, damit den Mitreisenden bei Problemen vor Ort geholfen werden kann. Eventuell sind auch Sprachkenntnisse der Transitländer vom Vorteil.
Fährt nur ein Reiseleiter mit? Was passiert, wenn der Reiseleiter ausfällt? Besser: Doppelte Reiseleitung. Welche Zusatzausbildung haben möglicherweise die Reiseleiter? Können diese angemessen bei gesundheitlichen und fahrzeugtechnischen Problemen reagieren? Haben die Reiseleiter wenigstens eine aktuelle Ausbildung in erster Hilfe?

Reisebeschreibungen
Die Reisebeschreibung lassen oftmals keine genauen Rückschlüsse über den Umfang der Leistungen der Reise zu. Zuviel Kleingedrucktes sollte misstrauisch machen.

Verpflegung
Das fängt bei den Essensangeboten an. Was ist ein Essen? Eine Pizza? Oder ein 3-Gänge Menü mit Getränken, wenn ja welche? Wird im Restaurant gegessen oder wird selbst gekocht? Achten Sie darauf, dass auch regionale Spezialitäten im Angebot sind. Schließlich macht das auch den Reiz so einer Reise aus.
Lassen Sie sich Tipps geben, was im Reiseland an Lebensmitteln erworben werden kann und was man besser von zuhause mitbringt. Wie ist die Trinkwasserqualität? Kann unterwegs problemlos Trinkwasser in Plastikflaschen erworben werden?

Besichtigungen
Welche Leistungen sind im Reisepreis enthalten? Die Eintrittsgelder? Welche Dauer haben die Besichtigungen? Führt ein sachkundiger deutsch sprechender örtlicher Führer die Besichtigungen durch? Fallen Kosten für den Transfer an? Legt das Reiseunternehmen Wert auf modere und sichere Busse?
Oder wird Ihnen nur gesagt, dort und dort sollten Sie sich mal was ansehen? Müssen Sie selbst die Sehenswürdigkeiten anfahren? Wenn die mitfahrenden Reiseleiter die Besichtigungen führen, dann sollte Sie versuchen diesen auf den „Zahn fühlen“, wie die Kenntnisse über die Sehenswürdigkeiten einzuschätzen sind. Oberflächlich geführte Besichtigungen frustrieren!

Schiffstouren
Gibt es genügend (überdachte) Sitzplätze bei längeren Fahrten? Wie sieht es mit der Sicherheit des Schiffs aus? Kann der Reiseleiter sicherstellen, dass das Schiff nicht überfüllt ist?

Folkloreveranstaltungen
Besuchen Sie eine Massenveranstaltung auch für andere Touristen, oder tritt eine Gruppe nur für Sie auf? Individuelle Programme nur für die Reisegruppe haben in der Regel eine andere Qualität als Großveranstaltungen. Wie genau sind die Art der Darbietungen und der Umfang der Veranstaltung beschrieben? Anzahl der Künstler oder ein Alleinunterhalter?

Tagesetappen
Wird verlangt in Kolonne zu fahren, oder wird ein Zeitrahmen vorgegeben, der unterwegs auch für individuelle Aktivitäten einen Spielraum einräumt? Gibt der Veranstalter die zu fahrenden Kilometer der Tagesetappen an? Werden bei Zeitangaben der Etappen die Straßenverhältnisse berücksichtigt? Trauen Sie sich die Etappen zu? Wie stellt der Reiseleiter sicher, dass alle Fahrzeuge ihr Ziel erreichen?
Ein Handy mitzuführen sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Lassen Sie sich die landesspezifischen Bedingungen des telefonieren mit dem Handy erklären. Holen Sie sich gegebenenfalls Informationen über das Tankstellen- und Werkstattnetz ein. Ihr Fahrgestellhersteller kann Ihnen die aktuellen Vertragspartner im Ausland nennen.

Campingplätze oder Stellplätze
Sind sämtliche Kosten einschließlich Strom für die Campingplätze im Reisepreis enthalten? Die Campingplätze in verschiedenen Ländern entsprechen nicht immer unseren Ansprüchen, sind aber oftmals als landestypisch anzusehen und stellen nicht unbedingt einen Reisemangel dar. Wer über ein autarkes Reisemobil mit Toilette und Dusche verfügt, der ist bestens für solche Touren gerüstet.
Gestattet das Reiseland das freie Übernachten in der Landschaft? Ist die Sicherheit an solchen Übernachtungsplätzen gewährleistet? Sind die Park- (z.B. bei Besichtigungen) und Übernachtungsstellplätze bewacht? Wie sind die Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten? Wenn überwiegend nicht auf Campingplätzen übernachtet wird, dann sollten Sie sich die Reisebeschreibung genau ansehen und das Preis- und Leistungsverhältnis besonders kritisch einschätzen.

Fährfahrten
Welche Linie? Moderne halbwegs sichere Schiffe? Bei Kabinen, welche Kategorie? Camping an Bord auf dem offenen Deck? Bei längeren Fährfahrten und starker Sonneneinstrahlung kann so ein offenes Deck zur Hitzefalle werden. Stehen auf dem Campingdeck ausreichend Stromanschlüsse zur Verfügung? Die Nutzung von Gas ist auf den Fähren aus Sicherheitsgründen verboten! Achtung bei Reisemobilen mit überlangem Hecküberhang, die Auffahrrampen der Fähren werden dann schon mal zur Falle!

Stimmt das Preis- und Leistungsverhältnis?
Versuchen Sie das Preis- und Leistungsverhältnis des Angebots einzuschätzen! Lesen Sie aktuelle Reiseführer über das zu bereisende Land, denn das Preisniveau kann deutlich von unseren Preisen abweichen! Bedenken Sie dabei, dass zum Beispiel Mahlzeiten in vielen Ländern deutlich günstiger sind, als Gruppe sowieso. Auch die Campingplatzpreise sind in vielen Ländern geringer. Werden die wesentlichen der oben genannten Punkte erfüllt, dann erhalten Sie so eine Reise nicht zum Dumpingpreis.

Fazit
Es ist nicht leicht das richtige Reiseunternehmen auszusuchen. Die aufgeführten Themen sollen Ihnen helfen, sich zu entscheiden. Legen Sie für sich fest, auf welche Punkte Sie auf jeden Fall Wert legen. Die Ihnen wichtigen Leistungsbeschreibungen sollten Sie schriftlich verlangen. Noch ein Tipp: Hüten Sie sich vor spontanen Buchungen zum Beispiel auf Messen, nehmen Sie sich Zeit und prüfen das Reiseangebot in aller Ruhe, lesen Sie auch das Kleingedruckte.
Eines sollte allen Interessenten solcher geführten Reisen klar ein: Wenn Sie insbesondere in etwas exotischere Länder reisen, dann lassen Sie bitte Ihr mitteleuropäisches Anspruchsdenken zuhause. Andere Länder, andere Sitten, hier wird von Ihnen immer wieder Toleranz abverlangt. Auch die beste Reiseleitung kann landesübliche Gegebenheiten nicht außer Kraft setzen!

Ich wünsche wünsche Ihnen mit dem "richtigen" Reiseveranstalter einen angenehmen Reiseverlauf und stets eine Handbreit Luft vor den Stossstangen.

© Bernd Loewe

Nach oben

Zurück